Corona-Krise in Deutschland
Hintergrundinformationen, aktuelle Zahlen



Hospitalisierungsinzidenz nach Bundesländern Corona 7-Tages-Inzidenz
nach Bundesländern
Impfstatistik: Corona Impfstoffvergabe an
bestimmten Tagen des Januars/Februars 2022
Corona Inzidenzen und
Impfquoten in Europa



03. August 2023
Gesundheits- und Justizministerium haben eine Neufassung des Infektionsschutzgesetzes vorgestellt. Kerninstrument im Kampf gegen die erhöhte Corona Infektionslage im Herbst soll die Maskenpflicht sein. Die Bundesländer soll ab Oktober wieder Maskenpflichten verhängen dürfen. Es soll aber keinen weiteren Lockdown geben. Das sieht ein Entwurf für das Infektionsschutz-gesetz vor, wie Bundesgesundheits- und Bundesjustizministerium am Mittwoch gemeinsam mitteilten. Die Maßnahmen sollen vom
1. Oktober 2022 bis 7. April 2023 gelten.

Folgendes ist für den kommenden Herbst/Winter angedacht:
- Maskenpflicht in Bus, Bahn und Flieger
- Masken- und Testpflicht in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen
- In Restaurants sowie bei Kultur- und Sportveranstal-tungen soll voraussichtlich keine Testpflicht für getestete, frisch geimpfte und frisch genesene Menschen gelten.
  eine Maskenpflicht in der Schule ist nur vorgesehen, wenn sonst kein geregelter Präsenzunterricht möglich wäre und auch dann nur ab dem fünften Schuljahr.

Die Bundesländer sollen selbst darüber entscheiden können, ob

- sie in öffentlich zugänglichen Innenräumen Masken vorschreiben
- sie Tests in Schulen, Kitas und Einrichtungen zur Unterbringung von Asylbewerbern vorschreiben

BEfürchtet ein Bundesland, dass sein Gesundheitssystem oder andere kritische Infrastruktur zusammenbricht, so sollen auch Maskenpflichten bei Veranstaltungen draußen möglich sein, wenn Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Ausnahmen für Getestete, Genesene und Geimpfte soll es dann nicht geben.

Im kommenden Herbst/Winter wird es wohl weitere Corona Impfstoffe geben. Insgesamt vier weitere Impfstoffe könnten demnächst eine Zulassung erhalten, jedoch frühestens Mitte September. Auch wird das Corona-Medikament Paxlovid dann
zur Verfügung stehen.


Corona 7-Tage- Inzidenzen
Corona7-Tages-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:

Mecklenburg-Vorpommern 593,4 Niedersachsen 919,2
Saarland 1120,2 Schleswig-Holstein 611,7
Thüringen 426,3 NRW 572,0
Bayern 952,9 Rheinland-Pfalz 756,7
Sachsen-Anhalt 494,7 Hessen 1073,2
Baden-Württemberg 826,1 Bremen 684,0
Sachsen 551,1 Berlin 468,9
Brandenburg 50,2 Hamburg 481,8
Quelle: Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI, 21. Juli 2022


Corona Hospitalisierungsrate
Krankenhaus-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:
(jeweils der tagesaktuell gemeldete Wert vom 21.7.2022)

Hamburg 3,24 Bayern 10,30
Berlin 3,82 Baden-Württemberg 6,23
Niedersachsen 3,95 NRW 7,88
Schleswig-Holstein 8,90 Sachsen-Anhalt 7,57
Hessen 6,71 Saarland 12,70
Rheinland-Pfalz 7,59 Mecklenburg-Vorpommern 10,00
Bremen 2,50 Sachsen 3,06
Brandenburg 7,19 Thüringen 9,81


15.07.2022
Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfielt bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, doch Gesundheits-minister Karl Lauterbach hält eine vierte Corona-Impfung auch
für Jüngere für sinnvoll.

10. Juli 2022
Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland steigt seit einigen Wochen wieder deutlich an und das mitten im Hoch-sommer. Zwischen den Bundesländern gibt es aber gewaltige Unterschiede. Während die Inzidenzen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein bereits über die Schwelle von 900 liegen, sind die Inzidenzwerte in Thüringen und Sachsen noch unter 400 - ausgerechnet in den Ländern mit den niedrigsten Impfquoten deutschlandweit. Laut RKI schützt die Corona Impfung zwar oftmals vor schwerem Verlauf und Tod, jedoch kaum vor einer Infektion an sich. Auch wenn in Verschwörungskreisen die niedrigen Corona Inzidenzen in den östlichen Bundesländern auf die niedrigeren Impfquoten dort zurückgeführt werden, so gibt es zumindest derzeit keine wissenschaftlichen Hinweise dafür, dass eine Impfung die Ansteckung mit dem Coronavirus befördern könnte. Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) beobachtet seit längerem die Entwicklung des Infektions-geschehens. Dieses hält aber eine Unterscheidung zwischen geimpften und ungeimpften Personen bei der Entwicklung des Infektionsgeschehens für nicht zielführend, da Inzidenzen ausschließlich anhand gemeldeter positiver Laborergebnisse berechnet werden, gleichzeitig aber die Bereitschaft, sich testen zu lassen sowie die Zugänglichkeit zu PCR-Tests regional sehr unterschiedlich ist. Auch unterscheiden sich die Teststrategien und damit auch die Testanzahl in den Bundesländern sehr. Ebenso ist der Durchseutungsgrad der Bevölkerung regional
sehr unterschiedlich.


1. Juli 2022
FDP-Vize Wolfgang Kubicki hat als Konsequenz aus dem Corona-Evaluierungsbericht die Absetzung von RKI-Präsident Lothar Wieler gefordert.

Der stellvertretende FDP Vorsitzende Kubicki konstatierte rückblickend, dass viele der Corona Maßnahmen größtenteils unverhältnismäßig und undemokratisch gewesen seien und "zu häufig jeder wissenschaftlichen Grundlage" enbehrt hätten. Auch FDP-Politiker Frank Schäffler forderte personelle "Konsequenzen an der Spitze des RKI. Schäffler bezeichnete es als einen Skandal, dass auf dieser "mangelhaften Basis""teilweise sinnlose Grundrechtseinschränkungen beschlossen" worden seien.

Kassenärzte-Chef Gassen hat eine komplette Einstellung der Corona-Bürgertests gefordert, da er diese für völlig sinnfrei hält. Seine deutliche Kritik an den Bürgertest begründet er zum einen mit dem bürokratischen Aufwand, der damit verbunden ist und zum anderen mit den riesigen Kosten. Auch glaubt er inzwischen, dass die epidemiologische Aussagekraft der Test gleich Null ist. Er meinte, es sei völlig sinnfrei, anlasslos gesunde Menschen mit Corona Tests fragwürdiger Qualität zu testen.CZ11

Die KBV und die kassenärztlichen Vereinigungen bundesweit möchten die Bürgertestungen zukünftig nicht mehr abrechnen und ausbezahlen, weil sie die Anspruchsvoraussetzungen noch weniger als schon der Vergangenheit prüfen können - so zumindest deren Standpunkt. Seit Donnerstag sind kostenlose Tests nur noch für Risikogruppen und andere Ausnahmefälle möglich. Für alle anderen Tests, etwa für Familienfeiern, Konzerte oder Treffen mit Menschen ab 60 werden drei Euro Zuzahlung fällig. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach begründet diesen Schritt damit, dass ansonsten zuviele Tests ohne wirklichen Anlass gemacht würden. Die Folge dieser oft unbegründeten Testerie seien eine Vielzahl von negativen Tests oder wenn sie positiv sind, dann oft falsch-positiver Ergebnisse.


Die 10 Landkreis/Stadtkreise mit besonders
hoher Corona 7-Tage- Inzidenz je 100.000 EW.

Landkreis/ Stadtkreise
in Deutschland
Corona-7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner:

  / 21.07. / 29.06
Landkreis Verden
  / 788,7 / 1612,95
Stadtkreis Kiel
  / 480,1 / 1489,05
Landkreis Rendsburg-Eckernförde
  / 607,4 / 1473,99
Landkreis Borken
  / 557,9 / 1437,49
Landkreis Stade
  / 850,7 / 1403,41
Landkreis Oldenbourg
  / 781,9 / 1337,98
Landkreis Plön
  / 674,9 / 1335,11
Landkreis Emsland
  / 734,2 / 1264,71
Landkreis Rotenburg (Wümme)
  / 918,0 / 1262,72
Landkreis Ammerland
  / 981,4 / 1225,70


Corona 7-Tage- Inzidenzen (Juni 2022)
Corona7-Tages-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:

Mecklenburg-Vorpommern 567,1 Niedersachsen 917,8
Saarland 825,8 Schleswig-Holstein 989,1
Thüringen 329,1 NRW 774,0
Bayern 575,7 Rheinland-Pfalz 618,0
Sachsen-Anhalt 383,6 Hessen 787,0
Baden-Württemberg 519,2 Bremen 779,7
Sachsen 329,1 Berlin 429,5
Brandenburg 409,2 Hamburg 687,3
Quelle: Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI, 29. Juni 2022


Corona Hospitalisierungsrate
Krankenhaus-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:
(jeweils der tagesaktuell gemeldete Wert vom 29.6.2022)

Hamburg 2,86 Bayern 6,54
Berlin 1,45 Baden-Württemberg 3,13
Niedersachsen 3,02 NRW 6,69
Schleswig-Holstein 6,97 Sachsen-Anhalt 6,01
Hessen 5,58 Saarland 7,72
Rheinland-Pfalz 4,81 Mecklenburg-Vorpommern 5,53
Bremen 3,23 Sachsen 1,33
Brandenburg 4,58 Thüringen 4,43


1. Juni 2022 (Mittwoch)
Das Robert-Koch-Institut hat seine Risikobewertung für die Gefahren durch die Corona-Pandemie von "sehr hoch" auf "hoch" abgesenkt.


Corona Hospitalisierungsrate
Krankenhaus-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:
(jeweils der tagesaktuell gemeldete Wert vom 1.6.2022)

Hamburg 1,40 Bayern 2,89
Berlin 0,96 Baden-Württemberg 1,19
Niedersachsen 1,17 NRW 2,16
Schleswig-Holstein 2,44 Sachsen-Anhalt 1,42
Hessen 1,83 Saarland 1,93
Rheinland-Pfalz 1,78 Mecklenburg-Vorpommern

1,99

Brandenburg 1,82 Thüringen 1,65


Corona 7-Tage- Inzidenzen
Corona7-Tages-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:

Mecklenburg-Vorpommern 168,8 Niedersachsen 259,1
Saarland 200,1 Schleswig-Holstein 358,1
Thüringen 76,5 NRW 220,9
Bayern 216,7 Rheinland-Pfalz 183,3
Sachsen-Anhalt 11,4 Hessen 286,0
Baden-Württemberg 167,5 Bremen 246,4
Sachsen 101,7 Berlin 179,6
Brandenburg 118,4 Hamburg 250,2
Quelle: Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI, 1. Juni 2022


16. Mai 2022 (Montag)
Die aktuell dominante Omikronvariante ist derzeit BA.2. Zwar verbreitet sich diese deutlich schneller und effektiver als die bisherigen Virusvarianten, jedoch ist es bislang weniger häufig zu schweren Erkrankungen und Todesfällen wie in den vorherigen Infektionswellen gekommen. Am Montag wurde eine tagesaktuelle Hospitalisierungs-Inzidenz von 3,52 gemeldet.

Corona 7-Tage- Inzidenzen
Corona7-Tages-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:

Mecklenburg-Vorpommern 337,9 Niedersachsen 596,1
Saarland 420,4 Schleswig-Holstein 337,9
Thüringen 203,5 NRW 411,9
Bayern 483,4 Rheinland-Pfalz 447,7
Sachsen-Anhalt 308,0 Hessen 547,8
Baden-Württemberg 400,6 Bremen 542,8
Sachsen 238,3 Berlin 375,0
Brandenburg 303,1 Hamburg 478,2
Quelle: Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI, 16. Mai 2022


Die 10 Landkreis/Stadtkreise mit besonders
hoher Corona 7-Tage- Inzidenz je 100.000 EW.

Landkreis/ Stadtkreise
in Deutschland
Corona-7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner:

29.06. / 1.06 / 16.05
Landkreis Rhein-Hunsrück
636,4 / 222,4 / 2150,8
Landkreis Oldenburg
1338,0 / 486,1 / 1087,7
Landkreis Miesbach
519,1 / 346,4 / 1026,1
Landkreis Kassel
502,5 / 286,9 / 1007,1
Landkreis Lüchow -Dannenberg
1057,7 / 292,8 / 948,1
Landkreis Ammerland
1225,7 / 476,8 / 942,4
Landkreis Steinburg
892,1 / 502,7 / 886,0
Landkreis Heinsberg
353,3 / 323,6 / 878,5
Stadtkreis Landshut
498,2 / 217,6 / 849,9
Landkreis Diepholz
1040,0 / 305,4 / 841,0


04. Mai 2022 (Mittwoch)
Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist geringfügig gesunken und liegt am Mittwochmorgen bei 591,8. (Vortag: 632,2 ). Am Mittwoch wurde eine tagesaktuelle Hospitalisierungs-Inzidenz von 4,18 gemeldet.

Landkreis/ Stadtkreise
in Deutschland
Corona-7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner:

29.06. / 16.05 / 04. 05
Landkreis Cloppenburg
735,1 / 697,4 / 1930,7
Landkreis Hersfeld-Rotenburg
578,5 / 621,8 / 1374,0
Landkreis Ammerland
1225,7 / 942,4 / 1293,3
Landkreis Uelzen
948,5 / 770,3 / 1231,6
Landkreis Nienburg (Weser)
892,8 / 739,9 / 1224,1
Landkreis Wittmund
850,4 / 742,4 / 1211,1
Landkreis Steinburg
892,1 / 886,0 / 1194,3
Landkreis Diepholz
1040,0 / 841,0 / 1112,9
Landkreis  Vogelsberg
1077,7 / 629,3 / 1105,2
Landkreis Oldenburg
1338,0 / 1087,7 / 1090,0


28. April 2022 (Karfreitag)
Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist geringfügig gesunken und liegt am Donnerstagmorgen bei 826,0. (Vortag: 887,6 ). Am Freitag morgen wurde eine tagesaktuelle Hospitalisierungs-Inzidenz von 5,31 gemeldet.

Experten warnen vor einer zu frühen zweiten Boosterimpfung. Diese könnte bei jüngeren Menschen sogar kontraproduktiv sein. Laut Christoph Neumann-Haefelin, Leiter der Arbeitsgruppe Translationale Virusimmunologie am Universitätsklinikum Freiburg könne auch ein wiederholtes Boostern keinen kompletten Schutz vor einer Infektion bewirken, denn aktuellen Erkenntnissen zufolge nehmen Antikörpertiter bereits in den ersten Wochen nach der Impfung wieder deutlich ab.


15. April 2022 (Karfreitag)
Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist geringfügig gesunken und liegt nun bei 1001,5 (Vortag: 1015,7). Am Freitag morgen wurde eine tagesaktuelle Hospitalisierungs-Inzidenz von 6,61 gemeldet.

Die Zahl der Todesfälle, die womöglich in Zusammenhang mit einer Corona Infektion stehen, wurde mit 212 angegeben. Die zehn Landkreise mit dem höchsten Infektionsgeschehen liegen mehrheitlich in Nieder-sachsen sowie zwei in Thüringen (Stadtkreis Erfurt 3592,5, Burgenland-kreis 2104,3) sowie im Saarland (Stadtkreis Neunkirchen 2640,8) und Bayern (Neumarkt in der Oberpfalz 3190,2). Neumarkt in der Oberpfalz ist derzeit sogar Hotspot Nr. 1 in Deutschland. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 156 864 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es noch 175 263 Ansteckungen gewesen.

Corona 7-Tage- Inzidenzen
Corona7-Tages-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:

Mecklenburg-Vorpommern 1130,5 Niedersachsen 1327,3
Saarland 1461,2 Schleswig-Holstein 1154,8
Thüringen 1033,4 NRW 922,7
Bayern 1061,1 Rheinland-Pfalz 1043,3
Sachsen-Anhalt 907,1 Hessen 1045,5
Baden-Württemberg 976,2 Bremen 1110,2
Sachsen 850,6 Berlin 578,2
Brandenburg 633,8 Hamburg 950,1
Quelle: Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI, 15. April 2022


14. April 2022 (Donnerstag)
Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist geringfügig gesunken und liegt nun bei 1015,7 (Vortag: 1044,7). Am Donnnerstag morgen wurde eine tagesaktuelle Hospitalisierungs-Inzidenz von 6,41 gemeldet.

Die Zahl der Todesfälle, die womöglich in Zusammenhang mit einer Corona Infektion stehen, wurde mit 310 angegeben. Die zehn Landkreise mit dem höchsten Infektionsgeschehen liegen mehrheitlich in Nieder-sachsen sowie jeweils einer in Thüringen (Stadtkreis Erfurt 3592,5), im Saarland (Stadtkreis Neunkirchen 3059,3) und Bayern (Neumarkt in der Oberpfalz 3171,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 165 368 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es noch 201 729 Ansteckungen gewesen.


7. April 2022 (Donnerstag)
Nach monatelangem Ringen soll der deutsche Bundestag eine Entschei-dung über die Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht in Deutschland fällen. Der jetzt ausgearbeitete Gesetzesentwurf sieht zunächst eine Impfflicht für Menschen ab 60 Jahre vor. Darauf hatten sich zwei Gruppen von Abgeordneten aus SPD, FDP und Grünen verständigt. Die Union fordert in einem Antrag zuerst den Aufbau eines Impfregisters. Sollte der Bundestag heute eine Impfpflicht beschließen, müsste der Bundesrat dem Gesetzesentwurf noch zustimmen.
>>>ALLE ANTRÄGE ABGELEHNT !!!!

Zwei Anträge wenden sich gegen eine Impfpflicht. Der FDP-Fraktionsvor-
sitzende Christian Dürr hat bereits erklärt, keinem der vorliegenden An-
träge zustimmen zu wollen. Eine Abgeordneten-gruppe um FDP-Vize Wolfgang Kubicki spricht sich gegen eine Impfflicht aus und möchte lediglich die Impfbereitschaft durch weitere Anreize erhöhen.

AfD-Fraktionschefin Alice Weidel argumentierte entschieden gegen die Einführung einer Impfpflicht und stellte klar, dass dieses gegen das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit verstoße. Alice Weidel bezeichnete die jetzt geplante Impfflicht als verfassungsfeindlich und als eine totalitäre Anmaßung, eine Entwürdigung des Individuums. Zudem fordert die AfD die schon seit März greifende Impfpflicht für Personal in Einrichtungen wie Kliniken und Pflegeheimen aufzuheben.

Der jetzt zur Abstimmung im Bundestag vorgelegte Gesetzesentwurf sieht eine Impfflicht für alle über 60 -Jährigen vor, die über keinen Genesenenstatus verfügen oder aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können sowie eine Beratungspflicht für alle im Alter von 18 bis 59 Jahren, die bislang nicht geimpft sind. Über die Pflichten, Beratungs- und Impfangebote sollen die Krankenkassen bis 15. Mai die Bürger informieren.

Die Corona-Impfpflicht für Menschen ab 60 Jahre ist abgelehnt.
Den Vorschlag für eine Impfpflicht zunächst ab 60 Jahren lehnten
am Donnerstag eine deutliche Mehrheit von 378 Abgeordnete ab.
Für den Antrag votierten 296 Abgeordnete. 9 enthielten sich. Die Unionsfraktion selbst hat 197 Abgeordnete.

Der Unions-Antrag ist ebenfalls durchgefallen. Der Antrag forderte zunächst den Aufbau eines Impfregisters und sprach sich für einen "gestuften Impfmechanismus" aus, den Bundestag und Bundesrat
bei verschärfter Pandemielage in Kraft setzen könnten. Eine Impf-
flicht würde aber nur für gefährdete Bevölkerungsgruppen gelten.
172 Abgeordnete stimmten dafür, dagegen votierten 497 und neun Abgeordnete enthielten sich.

Für den Antrag des FDP Abgeordneten Kubicki stimmten insgesamt 85 Parlamentarier. 590 votierten mit nein. 12 Abgeordneten enthielten sich. Der Antrag von der AfD erhielt 79 Ja-Stimmen und 607 Nein-Stimmen. Enthaltungen gab es keine.

Unterdessen wird bekannt gegeben, dass die Grippewelle auch 2021 erneut ausgefallen ist.


6. April 2022 (Mittwoch )
Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist geringfügig gesunken und liegt nun bei 1322,2 (Vortag: 1394,0). Am Mittwoch morgen wurde eine tagesaktuelle Hospitalisierungs-Inzidenz von 6,62 gemeldet.

Die Zahl der Todesfälle, die womöglich in Zusammenhang mit einer Corona Infektion stehen, wurde mit 340 angegeben. Die zehn Landkreise mit dem höchsten Infektionsgeschehen liegen mehrheitlich in Thüringen, Niedersachsen, und Bayern sowie jeweils einer im Saarland (Saarpfalz-kreis 4083,8) und NRW (Landkreis Borken 2800,8). Die Gesundheits-ämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 214 985 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es noch 268 477 Ansteckungen gewesen.

Ursprünglich war ab 1. Mai eine freiwillige Isolation von Corona-Infizierten angedacht vorallem um Gesundheitsämter zu entlasten, doch von diesem Plan der freiwilligen Quarantäne bei einer Corona-Infektion will sich Ge-
sundheitsminister Karl Lauterbach bereits wieder verabschieden. Er be-
gründet diese Kehrtwende mit der Befürchtung, es könne eine falsche Signalwirkung aussenden und Menschen den Eindruck vermitteln Corona sei nicht mehr gefährlich. Das wolle er auf jeden Fall vermeiden, so der Minister.

Im Bundestag haben sich zwei Abgeordnetengruppen zum Thema Impf-pflicht auf einen Gesetzentwurf geeinigt, der ab Oktober eine Impfnach-weispflicht für alle Menschen ab 60 Jahren vorsieht. Der jetztige Entwurf sieht zudem eine optionale Aussetzung der Impfflicht im Juni per Bundes-tagsbeschluss vor und eine mögliche zusätzliche Aktivierung der Impf-nachweispflicht für Altersgruppen ab 18 Jahren vor dem Hintergrund der dann vorherrschenden Erkenntnisse und potenzieller Virusvarianten. Der Bundestag soll am Donnerstag über die verschiedenen Gesetzentwürfe zum Thema Impfpflicht abstimmen.


Die 10 Landkreis/Stadtkreise mit besonders
hoher Corona 7-Tage- Inzidenz je 100.000 EW.

(April / Mai 2022)
Landkreis/ Stadtkreise
in Deutschland
Corona-7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner:

04.05 / 14.04 / 06. 04
Landkreis Saarpfalz-Kreis
679,8 / 1309,5 / 4083,8
Landkreis Wittmund
1211,1 / 2326,4 / 3992,4
Stadtkreis Erfurt
298,1 / 3592,6 / 3455,4
Landkreis Ilmkreis
505,7 / 1454,5 / 2927,9
Landkreis Borken
814,5 / 1605,8 / 2800,8
Landkreis MIesbach
867,4 / 1584,1 / 2679,1
Stadtkreis Weimar
573,0 / 1490,1 / 2546,9
Stadtkreis Neustadt a. d. A.-B. Windsheim
857,1 / 1737,9 / 2487,4
Landkreis Grafschaft Bentheim 
903,6 / 2140,8 / 2484,6
Landkreis Uelzen
1231,6 / 2118,5 / 2431,8


Corona 7-Tage- Inzidenzen
Corona7-Tages-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:

Mecklenburg-Vorpommern 1683,5 Niedersachsen 1564,6
Saarland 1968,2 Schleswig-Holstein 1290,3
Thüringen 1823,6 NRW 1115,9
Bayern 1628,0 Rheinland-Pfalz 1384,4
Sachsen-Anhalt 1239,0 Hessen 1290,4
Baden-Württemberg 1277,9 Bremen 1413,8
Sachsen 1202,9 Berlin 811,1
Brandenburg 943,1 Hamburg 1010,7
Quelle: Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI, 6. April 2022


Corona Hospitalisierungsrate
Krankenhaus-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:
(jeweils der tagesaktuell gemeldete Wert vom 6.4.2022)

Hamburg 3,29 Bayern 6,89
Berlin 2,06 Baden-Württemberg 6,71
Niedersachsen 4,99 NRW 6,64
Schleswig-Holstein 6,25 Sachsen-Anhalt 8,12
Hessen 6,50 Saarland 6,10
Rheinland-Pfalz 7,78 Mecklenburg-Vorpommern 14,09
Brandenburg 5,18 Thüringen 15,14


Pronzentanteil der Geboosterten in den Bundesländern:
Prozentualer Anteil der Auffrischungsimpfungen an der jeweiligen Einwohnerzahl (Datenstand 5. April 2022)

Bremen 64,8 % Bayern 56,2 %
Hamburg 60,1 % Hessen 56,6 %
Saarland 66,0 % Mecklenburg-Vorpommern 56,9 %
Schleswig-Holstein 72,0 % Baden-Württemberg 57,1 %
NRW 61,5 % Sachsen-Anhalt 54,3%
Niedersachsen 63,5 % Thüringen 51,7 %
Berlin 59,7 % Brandenburg 51,9 %
Rheinland-Pfalz 58,9 % Sachsen 48,1 %


1. April 2022 (Freitag )
Ab kommenden Montag fallen fast bundesweit die meisten Alltagsaufla-gen weg. Der persönliche Schutz soll damit mehr zur Privatsache werden. Die Maskenpflicht soll aber in Kliniken, Pflegeheimen und im öffentlichen Nahverkehr bestehen bleiben. Pflicht bleiben Masken auch in ICE, Intercity und beim Fliegen. Auch die Tests beispielsweise in Schulen sollen weiter fortgeführt werden. Ansonsten erlaubt das Ampel-Gesetz Maskenvorgaben und Zugangsregeln wie 2G und 3G im öffentlichen Raum nur
noch in regionalen Hot-spots mit kritischer Lage und nach Landtagsbeschluss. Natürlich muss auch weiterhin geltendes Hausrecht in Geschäften, Läden, Baumärkten, im Handel, in Freizeiteinrichtungen (Kinos, Theater, Restaurants, Cafés etc.) und anderswo beachtet werden. Viele Handelsketten möchten vorerst auf verbindliche Vorgaben verzichten, appellierten aber an die Kunden, gern wie gewohnt mit Masken zu kommen.

Die Länder Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg haben
bereits angekündigt von der Ausnahmeregelung Gebrauch machen zu wollen. Den andern Bundesländern sind die Vorgaben im Gesetz nicht rechts-sicher genug. Gesundheitsminister Karl Lauterbach selbst zeigte sich sichtlich unzufrieden mit den jetzt vereinbarten Lockerungen, argumen-tierte aber zugleich, dass keine bundes-weite Überlastung des Gesund-heitswesens drohe und daher rechtlich gesehen weitere Verlängerungen der Schutz-maßnahmen problematisch seien. Der Viro-loge Christian Drosten sagte im vorerst letzten regulären NDR-Corona-Podcast, Immun-geschwächte und überhaupt alle Risikopatienten sollten unbe-dingt für sich selber weiter Maske tragen. Auch Grünen- Gesundheitsexperte Janosch Dahmen mahnte jedermann auch weiterhin zu "Selbst- und Fremdschutz" trotz Wegfall vieler gesetzlicher Regelungen.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sprach von einer "neuen Phase" und begründete die Lockerungen mit dem Vorgehen in den Nachbarländern, wo inzwischen ebenso auf die meisten Schutzmaßnahmen verzichtet wird.


31. März 2022 (Donnerstag)
Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist geringfügig gesunken und liegt nun bei 1625,1 (Vortag: 1663,0) Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz noch bei 1752,0. Am Donnerstag morgen wurde eine tagesaktuelle Hospitalisierungs-Inzidenz von 7,21 gemeldet.

Die Zahl der Todesfälle, die womöglich in Zusammenhang mit einer Corona Infektion stehen, wurde mit 279 angegeben. Die zehn Landkreise mit dem höchsten Infektionsgeschehen liegen mehrheitlich in Nordbayern und Niedersachsen sowie jeweils einer in Rheinland-Pfalz (Vulkaneifel) und Mecklenburg-Vorpommern (Stadtkreis Rostock). Die Gesundheits-ämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 274 901 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es noch 318 387 Ansteckungen gewesen.


Die 10 Landkreis/Stadtkreise mit besonders
hoher Corona 7-Tage- Inzidenz je 100.000 EW.

Landkreis/ Stadtkreise
in Deutschland
Corona-7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner:

06.04 / 31.03. / 20. 03
Landkreis Rostock
2330,6 / 3317,7 / 3627,4
Landkreis Sigmaringen
1176,1 / 1904,6 / 3605,3
Landkreis Haßberge
1794,1 / 2742,2 / 3290,4
Landkreis NOrdhausen
1190,9 / 2224,2 / 3257,5
Landkreis Cham
2054,0 / 2514,6 / 3214,0
Landkreis Eichsfeld
2392,8 / 2127,4 / 3204,2
Landkreis Passau
1599,3 / 2363,4 / 3201,8
Landkreis Bamberg
2181,1 / 3322,1 / 3041,4
Stadtkreis Kyffhäuserkreis 
1377,8 / 2302,7 / 2993,7
Landkreis Altmarkkreis-Salzwedel
1642,3 / 2715,1 / 2987,2


20. März 2022 (Sonntag)
Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist geringfügig gesunken und liegt nun bei 1708,7 (Vortag: 1735,0) Am Sonntag morgen wurde eine tagesaktuelle Hospitalisierungs-Inzidenz von 7,62 gemeldet.

Die Zahl der Todesfälle, die womöglich in Zusammenhang mit einer Corona Infektion stehen, wurde mit 49 angegeben. Die zehn Landkreise mit dem höchsten Infektionsgeschehen liegen mehrheitlich in Bayern und Thüringen sowie jeweils einer in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.



16. März 2022 (Mittwoch)
Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist nach einem mehrtägigen
Rückgang wieder geringfügig angestiegen und liegt nun bei 1607,1
(Vortag: 1585,4 ) Am Mittwoch morgen wurde eine tagesaktuelle Hospitalisierungs-Inzidenz von 7,45 gemeldet.

Die Zahl der Todesfälle, die womöglich in Zusammenhang mit einer Corona Infektion stehen, wurde mit 269 angegeben. Die zehn Land-kreise mit dem höchsten Infektionsgeschehen liegen mehrheitlich in Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen.

Die höchsten Corona-7-Tages-Inzidenzen haben derzeit
die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern (2300,1), Saarland (2088,5), Thüringen (2041,2), Bayern (2008,5), Sachsen-Anhalt (1912,3) und Baden-Württemberg (1895,9).

Das bevölkerungsreichste Bundesland NRW hat eine 7-Tages-Inzidenz von 1403,7. Rheinland-Pfalz meldet eine Inzidenz von 1390, 1. Hessens Corona-7-Tages Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 1154,3.

Sachsen, das Bundesland mit der niedrigsten Impfquote bundesweit hat eine 7-Tage Inzidenz von 1781,2. Auch in Bremen, dem Bundesland mit der höchsten Impfquote bundesweit - hier gelten > 88,4 % der BürgerInnen und Bürger als vollständig geimpft-, ist die 7- Tage Inzidenz bezogen auf 100.000 Einwohner verglichen mit vergangener Woche wieder deutlich angestiegen und liegt nun bei 1117,6 nachdem sie Anfang des Jahres über Wochen hinweg eine der höchste in ganz Deutschland war. (Angabe zur kreisfreien Stadt)


Corona 7-Tage- Inzidenzen
Corona7-Tages-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:

Mecklenburg-Vorpommern 2300,1 Niedersachsen 1522,1
Saarland 2088,5 Schleswig-Holstein 1421,3
Thüringen 2041,2 NRW 1403,7
Bayern 2008,5 Rheinland-Pfalz 1390,1
Sachsen-Anhalt 1912,3 Hessen 1154,3
Baden-Württemberg 1895,9 Bremen 1117,6
Sachsen 1781,2 Berlin 1102,4
Brandenburg 1554,2 Hamburg 827,5
Quelle: Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI, 16. März 2022


Grundimmunisierung in den Bundesländern:
Prozentualer Anteil der "grundimmunisierten" Personen
an der jeweiligen Einwohnerzahl

Bremen 88,9 % Bayern 74,6 %
Hamburg 82,7 % Hessen 74,4 %
Saarland 82,0 % Mecklenburg-Vorpommern 74,1 %
Schleswig-Holstein 80,5 % Baden-Württemberg 74,0 %
NRW 78,7 % Sachsen-Anhalt 72,9 %
Niedersachsen 77,4 % Thüringen 70,0 %
Berlin 76,8 % Brandenburg 68,8 %
Rheinland-Pfalz 74,9 % Sachsen 64,3 %



Corona Hospitalisierungsrate
Krankenhaus-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:
(jeweils der tagesaktuell gemeldete Wert vom 16.3.2022)

Hamburg 3,45 Bayern 7,40
Berlin 4,15 Baden-Württemberg 7,52
Niedersachsen 5,07 NRW 7,82
Schleswig-Holstein 5,32 Sachsen-Anhalt 9,95
Hessen 6,39 Saarland 11,38
Rheinland-Pfalz 6,59 Mecklenburg-Vorpommern 17,57
Brandenburg 6,60 Thüringen 19,24

Hospitalisierungsinzindenz im Bundesland mit der niedrigsten und höchsten Impfquote:

Sachsen
das Bundesland mit der niedrigsten Impfquote
>61,5 % der Bevölkerung
7,89 Bremen
das Bundesland mit der höchsten Impfquote
>84,7 % der Bevölkerung
>94 % der Erwachsenen
4,12


08. März 2022 (Dienstag)
Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ist nach einem mehrtägigen
Rückgang wieder geringfügig angestiegen und liegt nun bei 1293,6
(Vortag: 1259,2 ) Am Dienstag morgen wurde eine tagesaktuelle Hospitalisierungs-Inzidenz von 6,15 gemeldet.

Die Zahl der Todesfälle, die womöglich in Zusammenhang mit einer Corona Infektion stehen, wurde mit 324 angegeben. Die zehn Land-kreise mit dem höchsten Infektionsgeschehen liegen mehrheitlich in Bayern und Sachsen-Anhalt.

Die höchsten Corona-7-Tages-Inzidenzen haben derzeit
die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern (1806,8), Sachsen-Anhalt (1726,9), Bayern (1560,4), Thüringen (1525,4) und Baden-Württemberg (1484,9).

Das Bundesland NRW hat eine 7-Tages-Inzidenz von 1232,1; Hessens Corona-7-Tages Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 933,9.

Sachsen, das Bundesland mit der niedrigsten Impfquote bundesweit hat eine 7-Tage Inzidenz von 1301,3. In Bremen, dem Bundesland mit der höchsten Impfquote bundesweit - hier gelten > 88,4 % der BürgerInnen und Bürger als vollständig geimpft-, liegt die 7- Tage Inzidenz bezogen auf 100.000 Einwohner bei 723,0 nachdem sie Anfang des Jahres über Wochen hinweg eine der höchste in ganz Deutschland war. (Angabe zur kreisfreien Stadt)


Corona 7-Tage- Inzidenzen
Corona7-Tages-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen:

Mecklenburg-Vorpommern 1806,8 NRW 1232,1
Sachsen-Anhalt 1726,9 Niedersachsen 1213,5
Bayern 1560,4 Rheinland-Pfalz 1199,7
Thüringen 1525,4 Schleswig-Holstein 1007,0
Saarland 1511,2 Hessen 933,9
Baden-Württemberg 1484,9 Berlin 853,1
Brandenburg 1446,1 Bremen 723,0
Sachsen 1301,3 Hamburg 596,0

Corona Krise in Deutschland (01.-15. Januar, Teil 2)


Corona Impfung
Mögliche Chancen und Risiken des m-RNA Impfstoffes



>Corona/Covid-19
im Unterricht

(Aktuelle Arbeitsblätter)

Neuerscheinung
Schaubilder/
Illustrationen
Schaubilder Wirtschaft und Politik
Corona Pandemie in Deutschland

Corona Lage in
einzelnen Bundesländern:

Bundesländer übergreifende Corona Informationen


- Rheinland-Pfalz
- Bayern
- Baden-Württemberg
- Nordrhein-Westfalen



Anzeige


BizziNet Verlag

in Partnerschaft
mit School-Scout

Aktuelle Arbeitsblätter
zur Corona Krise

Corona Krise. Arbeitsblätter Politik / Wirtschaft / WiSo

Arbeitsblätter
Corona-Krise
Das Weihnachtsgeschäft im Corona-Krisenjahr


Corona Krise. Arbeitsblätter Politik / Wirtschaft / WiSo

Arbeitsblätter
Corona-Krise
Hamsterkäufe und Nachfrageüberhänge

Corona Krise. Arbeitsblätter Politik / Wirtschaft / WiSo

Arbeitsblätter
Corona-Krise
Wirtschaftseinbruch
in Deutschland
22 Seiten (1,1 MB)

Corona Krise. Arbeitsblätter Politik / Wirtschaft / WiSo

Arbeitsblätter
Corona-Krise - Shutdown verständlich erklärt
19 Seiten (0,7 MB)


Corona Krise. Arbeitsblätter Politik / Wirtschaft / WiSo

Arbeitsblätter
Corona-Krise: Achterbahnfahrt
an der Börse


Corona Krise. Arbeitsblätter Politik / Wirtschaft / WiSo

Arbeitsblätter
Corona-Krise: Wirtschaftliche Schocks rund um den Globus


>Corona/Covid-19
im Unterricht

(Aktuelle Arbeitsblätter)



Raabe Fachverlag
für die Schule

in Partnerschaft mit
School-Scout

Anzeige

Corona Krise. Arbeitsblätter Politik / Wirtschaft / WiSo

Arbeitsblätter
Stationenlernen Corona
in Entwicklungsländern



Raabe Fachverlag
für die Schule

in Partnerschaft mit School-Scout

Anzeige


Corona Krise. Arbeitsblätter Politik / Wirtschaft / WiSo

Arbeitsblätter
Corona: Der Impfstoff
und die Wirtschaft

Entwicklung, Wirtschaftskreislauf und Verteilungsgerechtigkeit


Corona Krise. Arbeitsblätter Politik / Wirtschaft / WiSo

Arbeitsblätter
Corona: Der Impfstoff
und die Wirtschaft

Entwicklung, Wirtschaftskreislauf und Verteilungsgerechtigkeit



Corona Krise. Arbeitsblätter Politik / Wirtschaft / WiSo

Arbeitsblätter
Die Corona-Krise und ihre gesellschaftlichen Folgen



Zahlenbilder - Diagramme, Tabellen, Charts, Karten und Illustrationen

Diagramme, Tabellen, Charts, Karten und Illustrationen

Anzeige
Zahlenbilder- fuer Schule und Studium

Schaubilder/
Illustrationen
Schaubilder Wirtschaft und Politik
Zahlenbilder
Auf Hilfe angewiesen: Pflegebedürftige in Deutschland


Schaubilder/
Illustrationen
Schaubilder Wirtschaft und Politik
Zahlenbilder
Fachkräfteman-gel in der Pflege

Schaubilder/
Illustrationen
Schaubilder, Diagramme, Tabellen und Illustrationen zu Wirtschaft und Politik
Zahlenbilder
Corona - Steuer-einnahmen brechen ein

Schaubilder/
Illustrationen
Schaubilder, Diagramme, Tabellen und Illustrationen zu Wirtschaft und Politik
Zahlenbilder
Corona Grundrechte-einschränkung

Schaubilder/
Illustrationen
Schaubilder, Diagramme, Tabellen und Illustrationen zu Wirtschaft und Politik
Zahlenbilder
Herdenimmunität

Johns Hopkins University
interaktiver Weltkarte


Robert Koch Institut
Aktuelle Corona Fallzahlen
in Deutschland


ntv:
Alle Daten und Fakten
zum Coronavirus

ntv:
Die wichtigesten Corona Zahlen im Überblick





Deutschlandkarte Coronavirus Übersicht
(Bild.de)



Corona Virus
Aktuelle Lage
in den Landkreisen
(web.de)






Hilfreiche weiterführende Linkverweise:
CZ1 Warum der Anteil der Impfdurchbrüche in Deutschland stark gestiegen ist
CZ2 Vorwürfe gegen Biontech/Pfizer-Impfstoffstudie: Experten geben Entwarnung
CZ3 Trotz hohem Schutz vor Corona Warum erkranken immer mehr Geimpfte?
CZ4 "Pandemie, zu der alle beitragen"Top-Virologe Drosten stellt klar:
"Wir haben keine Pandemie der Ungeimpften"
CZ5 Corona-News im Ticker:
Virologe Hendrik Streeck warnt: Darum werden wir nicht herumkommen
CZ6 Corona-Vorbild mutiert zum Hotspot - doch es gibt eine Erklärung:
Warum Bremen vieles richtig macht
CZ7 Trotz höchster Impfquote! Bremen jetzt Corona-Hotspot
CZ8 Omikron: Was bisher über die Virusvariante bekannt ist
CZ9 Grünen-Politiker Boris Palmer fordert 5.000 Euro Strafe für "Impfverweigerer"
CZ10 Ein "Zeichen" an die Geimpften? Das sind Rachegelüste
CZ11 "Völlig sinnfrei": Kassenärzte-Chef Gassen platzt wegen Corona-Tests der Kragen

CP1 Schummelei-Verdacht bei Intensivbetten – wie es so weit kommen konnte
CP2 Was, wenn viele sich nicht impfen lassen wollen?
CP3 Lauterbach über Corona-Zahlen im Sommer: "Hendrik Streeck hatte voll recht"
CP4 Lauterbach zu sinkenden Corona-Zahlen in der Sommersaison – "Streeck hatte recht"
CP5 Coronamaßnahmen Gebt den Kindern die Freiheit zurück
CP6 "Keine Impfpflicht mit der FDP": Wissing will kostenlose
Bürgertests zurück und lehnt neue Bund-Länder-Runde ab

Alle Angaben ohne Gewähr !

© www.schule-studium.de

 > Unterrichtsmaterial

 > Fachbereich Sozialkunde

 > Sozialkunde Aktuell

 > Fakten Thesen Argumente

Die Verlagsplattform für das Schulwesen
Unterrichtsmaterialien (Kopiervorlagen, Stundenblätter, Arbeitsmittel, fertige Unterrichtsstunden), Lernhilfen, Interpretationen, Lektüren, Unterrichtsfilme, Lehrmittel
und vieles mehr...

Surftipp: Besuchen Sie doch auch folgende Webseiten:


Mathe Arbeitsblätter
Englisch Arbeitsblätter
Deutsch Arbeitsblätter

:
:
:
www.mathe-unterrichtsmaterial.de
www.englisch-unterrichtsmaterialien.de
www.deutsch-unterrichtsmaterialien.de