Österreich/Schweiz
Krisen/Konflikte und Hintergrundinfos

Österreich 

8. Juni 2018
Österreich hat die Ausweisung von möglicherweise bis zu 40 Imamen und die Schließung von insgesamt sieben Moscheen angekündigt. Im Visier österreichischer Behörden sind Geistliche der "Türkisch-Islamischen Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Österreich" (Atib). Als Begründung sagte der österreichische Bundeskanzler (Sebastian Kurz), dass "Parallelgesellschaften, politischer Islam und Radikalisierungstendenzen" in Österreich nichts zu suchen hätten.

Die Imame werden laut Innenminister Herbert Kickl verdächtigt, gegen das Verbot der Auslandsfinanzierung religiöser Amtsträger zu verstoßen. Im April hatten Kriegsspiele mit Kindern anlässlich des Jubiläums einer Schlacht des Ersten Weltkrieges in einer Atib-Moschee in Wien für Bestürzung und Aufsehen gesorgt. Der türkische Präsident Erdogan zeigte sich erbost und sprach zugleich von einem neuen Kreuzzug.

In Österreich leben etwa 360.000 Menschen türkischer Herkunft, darunter 117.000 türkische Staatsbürger. Seit dem gescheiterten Putschversuch im Jahr 2016 und den anschließenden Verhaftungs-wellen in der Türkei ist das österreichisch-türkische Verhältnis angepannt.

Zuletzt hatte Österreich türkischen Politikern Wahlkampfauftritte vor der Parlamentswahl in der Türkei am 24. Juni untersagt.


Dezember 2017
Sebastian Kurz (ÖVP), der neue österreichische Bundeskanzler, stellt sein neues Kabinett vor.

Regierungssprecher

Launsky Tieffenthal

Nationalratspräsident

Wolfgang Sobotka

Kanzleramtsminister für EU, Kunst, Kultur und Medien
Gernot Blümel (ÖVP)

Finanzen
Hartwig Löger (ÖVP)

Wirtschaft
Margarete Schramböck (ÖVP)

Staatssektretärin im Inneren
Karoline Edtstadler (ÖVP)

Bildung, Universitäten, Kindergarten
Heinz Faßmann (ÖVP)

Landwirtschaft und Umwelt:
Elisabeth Köstinger

Frauen und Familie
Juliane Bogner-Strauß (ÖVP)

Justiz und Staatsreform
Josef Moser ( ÖVP)

Äußeres und Integration
Karin Kneissel (parteiunabhängig, von der FPÖ nomininiert)

Infrastruktur und Verkehr
Norbert Hofer (FPÖ)

Soziales und Gesundheit
Beate Hartinger (FPÖ)

Inneres
Herbert Kickl (FPÖ)

Staatssektretär im Finanzministerium
Hubert Fuchs (FPÖ)

Verteidigung
Mario Kunasek (FPÖ)

Vizekanzler und Minister für Beamte, Sport
Heinz-Christian Strache (FPÖ):



Oktober 2017


Nach der Wahl in Österreich wird Sebastian Kurz mit 31 Jahren aller Voraussicht nach neuer Bundeskanzler. Seine ÖVP wurde stärkste Kraft. Aufgrund des triumphalen Wahlergebnisses hat Kurz alle Optionen offen. Er kann sich den Partner nun aussuchen - die Sozialdemokraten oder die FPÖ.

Kurz Partei ÖVP kommt neuen Hochrechnungen des Senders ORF zufolge auf 31,6 Prozent der Stimmen - dies entspricht einem satten Plus von 7,6 Prozentpunkten. Kurz setzte im Wahlkampf ganz auf das Thema Flüchtlinge, warb für eine Begrenzung der Migration und für weniger Leistungen für Zuwanderer.

Die rechtspopulistische FPÖ kann mächtig zulegen. Sie wächst um 5,5 Prozentpunkte und erreicht 26,0 Prozent der Stimmen.

Die liberale Neo kommt auf 5,1 Prozent (+ 0,2 Prozentpunkte) und die erstmals angetretene Liste des ehemaligen Grünen Peter Pilz auf 4,3 Prozent. Die Grünen dagegen verlieren krachend 8,6 Prozentpunkte und scheitern mit 3,8 Prozent an der Vier-Prozent-Hürde. Sie sind im künftigen Parlament nicht mehr vertreten.

ÖVP: 31,36 %
FPÖ: 27,35 %
SPÖ: 26,75 %
Neos: 4,96 %
Pilz: 4,14 %
Grüne: 3,32 %

1. Oktober 2017

In Österreich gilt seit Mitternacht ein Verhüllungsverbot. Wer dennoch sein Gesicht in der Öffentlichkeit verhüllt, muss mit bis zu 150 Euro Strafe rechnen. Die Koalition aus sozialdemokratischer SPÖ und konservativer ÖVP hatte das Gesetz noch kurz vor den angesetzten Neuwahlen mit Hinweis auf Sicherheitsaspekte und aus Gründen des offenen gesellschaftlichen Miteinanders beschlossen.

Unter die gesetztlichen Neuregelung fallen auch Atemschutzmasken - es sei denn, sie sind medizinisch notwendig. Auch Clowns- und Karnevalsmasken, die außerhalb der närrischen Zeit getragen werden fallen unter das Verbot. Bei kaltem Wetter soll es selbstverständlich weiterhin erlaubt sein, das Gesicht teilweise hinter einem Schal zu verbergen.

Die Neuregelung betrifft auch alle ausländischen Besucher ebenso wie Urlauber. Hintergrund des jetzigen Verhüllungsverbotes sind unter anderem die zahlreichen Reisenden aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten, die alljährlich in Zell am See im Salzburgerland Urlaub machen. Frauen aus diesen Ländern tragen zumeist Burkas oder Nikabs oder andere Gesichtsverschleierungen.

Nach den Deutschen stellen laut örtlichem Tourismusverband  Reisende aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten dort die zweit- und drittgrößte Gruppe der Urlauber.


Mai 2017
Sowohl die regierenden Sozialdemokraten (SPÖ) als auch die mit der SPÖ koalierende Volkspartei (ÖVP) haben sich für baldige Neuwahlen ausgesprochen. Die vorgezogenen Neuwahlen sollen am 8. oder am 15. Oktober stattfinden. Regulär wären die nächsten Parlaments-
wahlen in Österreich erst im Herbst 2018 gewesen.


BUNDESPRÄSIDENTENWAHL DEZEMBER 2016
Bei der erneuten Bundespräsidentenwahl in Österreich hat sich Alexander van der Bellen mit 51,7 % überraschend deutlich durchgesetzt. Damit blieb ein Kopf-an-Kopf-rennen aus. Der Gegenkandidat Norbert Hofer von der FPÖ unterlag mit 48,3 % der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 65 %.

Kurier OGM- SonntagsUmfrage

Partei Prozentwert Gewinn/Verlust
FPÖ 33 % + 2 %
SPÖ 25 % + 2 %
ÖVP 22 % - 1 %
Grüne 12 % - 2 %
Neos 6 % + / - 0 %

14. Juli 2016
Die Chancen für Norbert Hofer bei der nächsten Bundespräsidenten-
wahl ein noch deutlich besseres Ergebnis wie bei Wahl zuvor zu erhalten, ist groß. Die Wahlprognosen sprechen für ihn. Die Wut der Wähler auf Regierung, Institutionen und sogar Wahlkommissionen
scheint groß zu sein.


2. Juli 2016
Kaum eine Woche nach dem Votum der Briten für das Ausscheiden
aus der EU, eben für den Brexit, gibt es auch aus Österreich erste Ein-
schätzungen, wie die Stimmungslage unter den Bürgern ist. Zwar hält jeder zweite Österreicher die Entscheidung der Briten für falsch,
jedoch sind 45 Prozent der Meinung, dass es Österreich ohne die EU besser gehen würde. Neben einer Mehrheit der FPÖ-Wähler (82 %) denken immerhin auch 33 Prozent der ÖVP-Wähler so . Bei den SPÖ-Wählern und den NEOS sind es 24 und 17 Prozent. Nur eine knappe Mehrheit von 51 Prozent möchte in der EU bleiben.

Wegen der Äußerungen der EU-Kommission zu CETA, Großbritannien und Glyphosat dürfte sich allerdings der Unmut gegenüber der EU in den kommenden Wochen in Österreich erst einmal weiter vergrößern, so die Einschätzung. Man könnte sogar den Eindruck gewinnen, man habe in Brüssel nur darauf gewartet, die Briten zu entlassen. Der Unmut unter der Bevölkerung gegenüber der EU ist riesig.


1. Juli 2016
Der österreichische Verfassungsgerichtshof hat die Stichwahl des Bundespräsidenten wegen unzähliger Unregelmäßigkeiten insbeson-
dere bei der Auswertung der Briefwahlstimmen gekippt – und damit der FPÖ recht gegeben. Denn ausschlaggebend für die Wahlniederlage Norbert Hofers waren die rund 740.000 gültigen Briefwahlstimmen. In 117 Wahlbezirken soll es Rechtsverstöße gegeben haben. So sollen Briefwahlstimmen sortiert worden sein, bevor der zuständige Vertreter der Wahlkommission überhaupt anwesend war, was entgegen der gesetzlichen Bestimmungen ist. Außerdem erfolgte offenbar die Auszählung der Briefwahlstimmen in einigen Bezirken viel zu früh.

Die beiden Kontrahenten, den frühere Grünen-Chef Alexander Van der Bellenden und den Kandidaten der rechtspopulistischen FPÖ, Norbert Hofer, trennten bei der Stichwahl am 22. Mai nur knapp 31.000 Stimmen.


20. Juni 2016
Zur Zeit beschäftigt sich das Wiener Bundesverfassungsgericht mit der Frage, ob die Präsidentschaftswahl in Österreich ganz oder teilweise wiederholt werden muss. Geklagt hatte die rechtspopulistische FPÖ. Das höchste Gericht in Österreich will dazu vier Tage lang bis zu 90 Zeugen befragen.


6. Juni 2016
Aufgrund zahlreicher Unstimmigkeiten bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich entscheidet sich die FPÖ die Wahl anzufrechten.

Kritiker reden von geplanter und absichtlicher Manipulation und von Wahlfälschung. So seien teils Stimmen dem falschen Kandidaten zugeschlagen worden und ganze Urnen mit Briefwahlstimmen seien verschwunden. Die Palette der Vorwürfe ist groß.

Die FPÖ hat daher Klage beim Bundesverfassungsgericht eingereicht. Über die Klage der FPÖ muss nun innerhalb von 4 Wochen entschieden werden.


24. Mai 2016
Alexander Van der Bellen wird zum neuen Bundespräsidenten Österreichs erklärt. Offenbar hat er aufgrund der ausgezählten Briefwahlstimmen nun doch eine knappe Mehrheit für sich erzielt.
FPÖ-Kandidat Norbert Hofer soll seinem Konkurrenten, dem Grünen Alexander Van der Bellen, mit knapp 31000 Stimmen Abstand unterlegen gewesen sein. Am 8. Juli soll Van der Bellen vereidigt werden, aber es mehren sich Stimmen, die den ordnungsgemäßen Ablauf der Bundespräsidentenwahl anzweifeln.


23. Mai 2016
Nach dem vorläufigen Endergebnis der Bundespräsdentenwahl in Österreich führt der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer mit 51,9 % vor seinem Herausforderer Alexander Van der Bellen, der 48,1 Prozent der Stimmen erhielt.

Jetzt werden wohl die rund 900.000 Stimmen, die per Briefwahlkarte abgegebenen wurden, den Wahlausgaben entscheiden.
Prognosen des ORF gehen davon aus, dass nach Auszählung dieser Briefwahlstimmen der Herausforderer Alexander Van der Bellen heißen wird. Ob sich dies bewahrheiten wird, bleibt weiter ungewiss. Ein Endergebnis unter Berücksichtigung der Briefwahlstimmen wird für den späten Abend erwartet.

Der Chef der rechtspopulistischen FPÖ Heinz-Christian Strache hat dem Sender ORF vorgeworfen, am Wahlabend bewusst falsche Zahlen zu verbreiten und die Neutralität der Berichterstattung zu verletzen.

Er sprach von einem " Sieg für die Demokratie". Norbert Hofer sei es gelungen, das "verkrustete System" in Österreich aufzubrechen.

Erste Analysen der Bundespräsidentenwahl zeigen, wer wen gewählt hat:

Besonderen Rückhalt hat Norbert Hofer insbesondere bei Männern und der Gruppe der Arbeiter.

Bundespräsidentenwahl in Österreich

Bundespräsidentenwahl in Österreich


Van der Bellen dagegen hat eher Rückhalt bei Frauen und bei Menschen mit Universitätsabschluss.


Bundespräsidentenwahl in Österreich

Bundespräsidentenwahl in Österreich



Österreich, vorläufiges Endergebnis ohne Briefwahlstimmen:

Bundespräsidentenwahl in Österreich
Bundespräsidentenwahl in Österreich


9. Mai 2016
Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann hat heute seinen Rücktritt bekannt gegeben. Als Grund für seinen Rücktritt gab er den fehlenden Rückhalt in seiner eigenen Partei an. Zuletzt war die Regierung in Bedrängnis geraten wegen der Praterstern-Vergewaltigung sowie des Eisenstangen Mordes an einer 54-jährigen Österreicherin durch einen Kenianer, der bereits Polizei bekannt war, aber immer wieder von der Justiz auf freien Fuß gesetzt worden war. Der Witwer der verstorbenen Frau hat bereits angekündigt die Republik Österreich wegen Untätigkeit zu verklagen.


April 2016:
In Österreich hat der FPÖ Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten Hochrechnungen des Meinungsforschungsinstituts "ARGE Wahlen" zufolge 37,3 Prozent der Stimmen erhalten. Norbert Hofer liegt weit vor den anderen Kandidaten. Damit werden wohl die beiden jahrzehntelang siegverwöhnten Regierungsparteien SPÖ und ÖVP zum ersten Mal nicht den neuen Bundespräsidenten stellen.

68 Prozent der Bürger sind laut Sora mit der Arbeit der rot-schwarzen Bundesregierung Österreichs unzufrieden. Eine deutliche Mehrheit der Österreicher hält den derzeitigen „Wir können-das-nicht-mehr“-Kurs in der Asylfrage zwar für richtig, aber das Vertrauen in die Regierung ist dahin. Die derzeitige Flüchtlingspolitik entwickelt sich zur Zerreißprobe für die SPÖ unter Kanzler Werner Faymann.

Bei der Stichwahl am 22. Mai muss sich der FPÖ-Politiker Hofer laut Hochrechnungen mit dem Ex-Grünen-Chef Van der Bellen . Da die Stimmen aus dem ersten Wahlgang nicht mitgenommen werden können, ist der Ausgang trotz des Vorsprungs des FPÖ-Kandidaten noch offen.


25. Oktober
Die Flüchtlingskrise bringt auch Österreich zunehmend an seine Grenzen. So sagte Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner gegenüber der Kronen-Presse, dass nach Österreich derzeit 6500 Flüchtlinge kämen, während Deutschland am Tag nur 4500 Personen aufnehme. Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann fordert mehr Solidarität innerhalb der EU.


In Österreich ist mittlerweile der Transit von Migranten nach Deutschland perfekt organisiert. Ziel der österreichischen Politik ist es, Migranten möglichst schnell passieren zu lassen, sehr zur Verägerung der CSU aus Bayern.


19. Oktober 2015
In Österreich ist mittlerweile der Transit von Migranten nach Deutschland perfekt organisiert. Ziel der österreichischen Politik ist es, Migranten möglichst schnell passieren zu lassen, sehr zur Verägerung der CSU aus Bayern.



Schweiz
Exkurs: Ergebnisse der Wahl des Nationalrats in der Schweiz
(18.Oktober 2015):

Parlamentswahl in der Schweiz. Ergebnisse

Die SVP, die sich in der Schweiz gegen Asylchaos und eine Eindämmung der Zuwanderung einsetzt, hat bei der Parlamentswahl in der Schweiz weitere Sitze im Nationalrat hinzugewonnen (+ 11 Sitze). Die zweit-stärkste Sozialdemokratische Partei verliert dagegen 3 Sitze.
Der rechtspopulistischen österreichischen FPÖ ist es bei der Landtagswahl in Oberösterreich gelungen, ihren Stimmenanteil gegenüber der letzten Wahl zu verdoppeln. Nach einer ersten Hochrechnung kam sie auf 31,5 % der Stimmen und wurde damit zweistärkste Kraft im Land. Die sozialdemo-kratische SPÖ rutschte dagegen von 24,9 auf 18 Prozent ab.
Interessante Artikel der Tagesschau zusammengefasst:

Wie zu Haiders Zeiten (01.06.2015)
Die rechte FPÖ hat mit ausländerfeindlichen Parolen spektakuläre Gewinne in der Steiermark und im Burgenland erzielt. In der Steiermark konnte die FPÖ 27,1 % der Stimmen erreichen und lag damit nur knapp hinter der sozialdemokratischen SPÖ (29,2 Prozent) und der konservativen ÖVP (28,5 Prozent). 

Im Burgenland kam die FPÖ auf 15 % der Stimmen. Es siegten die Sozialdemokraten mit 41,9 Prozent, während die ÖVP 29,1 Prozent erreichte. Wahlslogans der FPÖ waren beispielsweise "Fremd im eigenen Land" und "Neue Wohnungen statt neue Moscheen"

Österreich steht 2015 ein Superwahljahr bevor. Unter anderem wird auch in Wien noch dieses Jahr neu gewählt.


Starkes Abschneiden der Nationalkonservativen erwartet (23.10.2011)

Postengeschacher und Parteieneinfluss (18.11.2010)

Auf Punktejagd in Österreich (19.10.2010)

FPÖ feiert Wahlerfolg in der Steiermark (26.09.2010)

Fischer siegt klar - doch ein Makel bleibt (26.04.2010)

Spionagevorwürfe gegen eine österreichische Ikone (23.09.2010)


Schweizer stimmen für verschärftes Ausländerrecht (28.11.2010)

Schweizer stimmen für Minarett-Verbot (29.11.2009)


Arbeitsblätter
Sozialkunde

Sozialkunde Arbeitsblätter
Politik betrifft uns
Ausgabe 2012/4
Eurokrise oder Krise der EU?



Zahlenbilder - Diagramme, Tabellen, Charts, Karten und Illustrationen

Diagramme, Tabellen, Charts, Karten und Illustrationen

Zahlenbilder- fuer Schule und Studium
Zahlenbilder
Schaubilder, Diagramme, Tabellen und Illustrationen zu Wirtschaft und Politik
Zahlenbilder
Armut in der EU (01/2018)


Zahlenbilder
Schaubilder, Diagramme, Tabellen und Illustrationen zu Wirtschaft und Politik
Zahlenbilder
Wahlen in Österreich (01/2018)

Zahlenbilder
Zahlenbilder - Politik, Wirtschaft & Gesellschaft
Verfassung in Österreich


Zahlenbilder
Zahlenbilder - Politik, Wirtschaft & Gesellschaft
Wahlen in Österreich


Zahlenbilder
Zahlenbilder - Politik, Wirtschaft & Gesellschaft
Die Bevölkerung der EU

Zahlenbilder
Zahlenbilder - Politik, Wirtschaft & Gesellschaft
EU Finanzrahmen
2014-2020

Zahlenbilder
Zahlenbilder - Politik, Wirtschaft & Gesellschaft
Euro-Zone

Zahlenbilder
Zahlenbilder - Politik, Wirtschaft & Gesellschaft
Der europäische Wirtschaftsraum

Schaubilder, Diagramme, Tabellen und Illustrationen zu Wirtschaft und Politik
Zahlenbilder
Wirtschaftskraft: Regionale Unter-schiede in der EU
(pdf)

Schaubilder, Diagramme, Tabellen und Illustrationen zu Wirtschaft und Politik
Zahlenbilder
EU der 27 - Bevölkerung und Wirtschaftskraft
(pdf)

Schaubilder, Diagramme, Tabellen und Illustrationen zu Wirtschaft und Politik
Zahlenbilder
Etappen der europäischen Einigung
(pdf)


weitere Schaubilder ...



Schnelleinstieg:


Innenpolitik
Deutschland

Die Parteien:


Regierung
CDU/CSU/FDP



Linke



SPD



Grüne



FDP



NPD/DVU



Außenpolitik
Konflikte und Krisen weltweit Die Supermacht USA
Konflikte und Krisen weltweit Supermacht Russland
Konflikte und Krisen weltweit Die Europäische Union
Konflikte und Krisen weltweit Italien. Regierungskrise


Kohl Verlag:

(Kohlverlag)


Sozialkunde
Kopiervorlagen
Sozialkunde Kopiervorlagen mit Lösungen
Lernwerkstatt
Europäische Union

Kopiervorlagen direkt downloaden bei ...


Politik / Sozialkunde Kopiervorlagen downloaden

Sozialkunde
Kopiervorlagen
Sozialkunde Kopiervorlagen mit Lösungen
Lernwerkstatt
Europa

Kopiervorlagen direkt downloaden bei ...


Politik / Sozialkunde Kopiervorlagen downloaden

Sozialkunde
Kopiervorlagen
Sozialkunde Kopiervorlagen mit Lösungen
Was ist Europa?

Kopiervorlagen direkt downloaden bei ...


Politik / Sozialkunde Kopiervorlagen downloaden

Sozialkunde
Kopiervorlagen
Sozialkunde Kopiervorlagen mit Lösungen
Europa an Stationen

Kopiervorlagen direkt downloaden bei ...


Politik / Sozialkunde Kopiervorlagen downloaden

Sozialkunde
Kopiervorlagen
Sozialkunde Kopiervorlagen mit Lösungen
Migranten in Deutschland und Europa

Kopiervorlagen direkt downloaden bei ...


Politik / Sozialkunde Kopiervorlagen downloaden

Sozialkunde
Kopiervorlagen
Sozialkunde Unterrichtsmaterial
Lernwerkstatt
Völkerwanderung

Kopiervorlagen direkt downloaden bei ...


Politik / Sozialkunde Kopiervorlagen downloaden


weitere Kopiervorlagen >





 © www.schule-studium.de

 -> Unterrichtsmaterial

Fachbereich Sozialkunde Fachbereich Sozialkunde

Stark Verlag. Lernhilfen und Übungsmaterial STARK VERZEICHNIS 

Gesamtverzeichnis.  Lernhilfen und Übungsmaterial Lernhilfen Verzeichnis

Die Verlagsplattform für das Schulwesen

Unterrichtsmaterialien (Kopiervorlagen, Stundenblätter, Arbeitsmittel, fertige Unterrichtsstunden), Lernhilfen, Interpretationen, Lektüren, Unterrichtsfilme, Lehrmittel und vieles mehr...

Surftipp: Besuchen Sie doch auch folgende Webseiten:


Interpretationshilfen
Mathe Unterrichtsmaterial
Englisch Unterrichtsmaterial
Deutsch Unterrichtmaterial

:
:
:
:
www.interpretationshilfen.de
www.mathe-unterrichtsmaterial.de
www.englisch-unterrichtsmaterialien.de
www.deutsch-unterrichtsmaterialien.de