375 - 568 Durch die Vernichtung des Ostgotenreiches durch die Hunnen in Südrußland (u.a.) im Jahr 375 n.Chr.kommt es zu einer massiven Völkerwanderung.
 
 


410

441 - 453

um 450



455


Einnahme Roms und dessen Plünderung durch die Westgoten

Der Hunnenkönig Attila dringt ins Byzantinische Reich und 452 in die ital. Po-Ebene vor.

Jüten, Angeln und Sachsen landen in England und verdrängen die Briten nach Wales, Cornwall und Schottland (Entstehung der Artussage).

Eroberung Roms durch die Wandalen.
 
   
  507 Chlodwig erobert mit burgundischer Hilfe das Westgotenreich bis zu den Pyrenäen, stirbt aber 511 in Paris. Das Fränkische Reich wird unter seinen vier Söhnen aufgeteilt.  
  568 - 774 Die Langobarden fallen in Norditalien ein und gründen 568 das Langobardenreich.  
  570-632 Mohammed wird Anführer der Araber  
  690-698 Damaskus und Karthago werden von Mohammed eingenommen (Kalifate)  
  711
Sarazeneneinfall in Spanien.
Berber und Araber setzen nach Spanien bei Gibraltar über und erobern Toledo und Córdoba. Der letzte Westgotenkönig Roderich fällt. Die Araber unter dem Feldherrn Tarik dringen in das Westgotische Reich ein.
(ungefährer Beginn des Rittertums)
näheres zu den Sarazenen...
 
  712-713 Spanien ist fast völlig in der Hand der Muslime (Ausnahmen:Galizien, Asturien und Kantabrien)  
  719 Erste muslimische Truppen erreichen Avignon und Lyon in Frankreich.  
  722 Berühmte Schlacht bei Covadonga: Der adelige Pelayo besiegt die Mauren in den asturischen Bergen. Damit wird die Reconquista, die Rückeroberung Spaniens, eingeleitet.  
  732 Die arabischen Heere werden von Karl Martell (Großvater von Karl d. Grossen) bei Tours und Poitiers geschlagen.  
  751 Pippin wird nach dem Merowinger Childerich III. als erster Karolinger König der Franken.  
  759
Zurückeroberung der frz. Stadt Carcassonne durch die Franken.

Carcassonne liegt 85 km südöstlich von Toulouse. In der Römerzeit wurde die Stadt Colonia Julia Carcasso genannt. Von 462 an war die Stadt westgotisch. 725 fiel die Stadt jedoch in die Hände der Araber.
 
  768-814  
  768 Königskrönung Karls d. Grossen in Aachen, König der Franken seit 768 und Langobarden seit 774  
  772 - 804 Sachsenkriege von Karl d. Grossen, 772 Eroberung und Zerstörung der Ermesburg und Zerstörung der Irminsuhl (heiliger Holzstamm der Sachsen). In der Folgezeit Massentaufen des Adels.  
  774 Eroberung des Langobardenreiches durch Karl den Grossen, Vereinigung mit dem fränkischen Reich. Langobardenkönig Desiderius wird zur Abdankung gezwungen.  
  782 Blutbad von Verden a. d. Aller Hinrichtung von (angeblich) 4500 aufständischen Sachsen durch Karl den Grossen. Daraufhin erneute sächsische Aufstände, Karl d. Grosse. dringt bis zur Elbe vor.  
  785 Friedensschluß zwischen Widukind und Karl, Taufe von Widukind.  
  793 Die Wikingerzeit beginnt mit der Plünderung des Klosters Lindisfarne in England.  
 

800

802



um 813

Kaiserkrönung Karl des Großes in Aachen durch Papst Leo III.

"Lex Saxonum" ist das sächsische Gesetz, das den Sachsen, obwohl am fränkischen »Lex Ripuaria« orientiert, größtenteils ihr altes Volksrecht wiederbringt. Ende der Sachsenkriege.

Am äußersten Ende von Galizien wird ein Grab mit einem Leichnahm gefunden, den man für die Reliquie des Apostel Jakobus hält. Alfonso, König Asturiens und Leóns, lässt eine Kirche und ein Kloster bauen, Santiago de Compostela ist geboren.
Das Frankenreich um 800 n.Chr.
 
  836 Normanneneinfälle unter anderem in London, 845 in Hamburg und Paris.  
  843







844

Teilung des Frankenreiches
unter den Nachfolgern Karls des Großen:

Karl der Kahle erhält das westfränkische Reich, Ludwig der Deutsche das ostfränkische Reich und Lothar erhält den schmalen Streifen zwischen den beiden und zudem die Kaiserwürde.

Der Nachfolger Alfons II., Ramiro I. von Asturien, siegt in der legendären Schlacht von Clavijo gegen die Mauren. Der Überlieferung nach soll während der Schlacht Jakobus zu Pferd erschienen sein und den Christen beigestanden haben.

 
Teilung des Frankenreichs 843
  850-859 Christenverfolgung in Córdoba  
  881 - 882 Normanneneinfälle in Köln und Aachen, in Aachen, Zerstörung der Kaiserpfalz.  
  899 Verstärkt strömen Pilger nach Santiago, die Kirche wird ausgebaut.  
  885 Alfred der Große befreit London von den dänischen Wikingern.  
  906 Zerstörung des Großmährischen Reiches durch die Ungarn (Magyaren).
 
  909 Gründung der Benediktinerabtei in Cluny.  
  911-918  
  919-936  
  936-973  
  962 Otto I. wird in Rom zum deutschen Kaiser gekrönt. Beginn des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nationen.  
  973-983  
  978 Al-Mansur kommt unter Anwendung von Gewalt an die Macht und plündert gnadenlos u.a. die Städte Barcelona und León (985-988)  
  983-1002  
    Otto III stand in sehr enger Verbindung zur Kirche und wollte Rom zur Hauptstadt seines Reiches machen .Während seiner Regierungszeit entstand der polnische Staat. Zunächst freundliche Beziehungen zwischen Polen und dem deutschen Territorium.  
  997 Eroberung und Plünderung Santiagos; Zerstörung der Jakobuskirche  
  1000 Neubau der Kirche bis 1003  
  1002-1024  
  1003 Kriegerische Auseinandersetzungen zwischen Deutschland und Polen nach der Besetzung von Böhmen und der Elbe-Marken durch Boleslaw I. von Polen.  
  1025

Tod Boleslaws; allmählicher Zerfall des polnischen Reiches
(Pommern wird selbstständig, Wiederherstellung der Lehensabhängigkeit Polens)

 
  1024-1039  
   
  • erfolgreiche Grenzpolitik gegen Ungarn und Polen
  • Festigung der Verbindung Italiens zum Reich durch eine gesetzliche Regelung der lehnsrechtlichen Verhältnisse der italienischen Ministerialen und durch den Erwerb Burgunds.
 
  1039 - 1056  
   
  • Stärkung der Position der Salier
  • erreichte im Osten die Unterwerfung des böhmischen Herzogs Bretislaw I. und erzwang die Lehnsnahme der ungarischen Könige.
 
  1040-1099  Rodrigo Díaz, El Cid  
 
1034
Ermordung König Malcolms II. in Schottland

Glamis Castle ist der Schauplatz des Theaterstücks "Macbeth" von Wiliam Shakespeare. In dem Stück entwickelt der ehrgeizige Macbeth mit siner Frau den Plan, König Duncan von Schottland zu ermorden, um den Thron an sich zu reißen. Tatsächlich geschah dies auch 1040.
 
  1043 - 1099 Die Rückeroberung Spaniens, Reconquista genannt, schreitet unter Rodrigo Díaz,der später den Beinahmen ´El Cid´ bekommt, voran. Der Südosten und Granada bleiben in arabischem Besitz.
näheres zur Reconquista und zu ´El Cid´...
 
  1054 Königskrönung Heinrich IV. in Aachen im Alter von vier Jahren, Heinrich wird erst 1065 mündig  
  1056-1106  
   
  • provuzierte den sächsischen Fürstenaufstand(1073-175)
  • Streit mit dem Reformpapsttum und Besetzung des Mailänder Erzstuhls münden schließlich in den Investiturstreit( s.1073), nachdem Heinrich IV. die Absetzungsdrohung Gregors VII mit dessen Absetzung beantwortete.-> Päpstlicher Bann -> Gang nach Canossa
  • Gegenkönig Rudolf von Reinfelden, Heinrich gelingt kein Ausgleich mit dem Papstturm
  • Seine Söhne Konrad und später auch Heinrich V. erheben sich gegen ihn
  • Heinrich IV. wird zum Abdanken durch seinen Sohn Heinrich V. gezwungen
 
  1063 Die Normannen beginnen von Süditalien aus mit der Eroberung Siziliens.  
  1065 Christenmassaker in Zaragossa, woraufhin sich der Papst in die Reconquista einmischt.  
  1066 Schlacht bei Hastings.  
  1066 Wilhelm der Eroberer besiegt König Harald II. in der Schlacht bei Hastings und wird zum englischen König gekrönt.  
 
um 1070
Baubeginn von Windsor Castle auf einem Kalksteinhügel am westl. Stadtrand von London durch Wilhelm dem Eroberer

Steinbauten existieren seit dem 12. Jahrhundert.
Im 13. und 14. Jh. erfolgte ein wesentlicher Ausbau der Burg.

Im 16. und 17. Jahrhundert wurde Windsor Castle zum repräsentativen Schloss ausgebaut.

 
  1073 Ausbruch des Investiturstreits zwischen Kirche und Staat aufgrund des Verbots der Laieninvestitur (Einsetzung der Äbte und Bischöfe durch den Kaiser) von Papst Gregor VII.  
  1074 - 1075 Beginn des Investiturstreits, Papst Gregor VII. erläßt Zölibatsvorschriften für Priester und verbietet die Einsetzung von Laien in kirchliche Ämter.  
  1076 Synode von Worms Heinrich IV. und die deutschen Bischöfe erklären Papst Gregor VII. für abgesetzt. Heinrich IV. wird daraufhin von Gregor VII. mit dem Kirchenbann belegt.  
  1077 Gang nach Canossa: durch den Bußgang König Heinrichs IV. nach Canossa wird der über ihn verhängte Bann von Papst Gregor aufgehoben.  
  1077 - 1080 Rudolf von Schwaben Gegenkönig.  
  1080 - 1111 Mehrere Gegenpäpste, zeitweilig gab es gleichzeitig drei Päpste.  
  1081 - 1088 Herman von Salm Gegenkönig  
  1084 Kaiserkrönung Heinrich IV. in Rom durch Gegenpapst Klemens III.  
  1095 Papst Urban II. ruft zum Ersten Kreuzzug auf.  
  1096 Schwere Judenverfolgungen in Speyer, Worms, Trier, Metz, Köln, Neuss und Xanten durch die Kreuzfahrer und einzelner Horden (ca. 4000 - 5000 Todesopfer).  
    -> zum Hochmittelalter (Ende 11. - Mitte 13. Jhdt.) 
-> zum Spätmittelalter (13. - Mitte 15. Jhdt.)