Region Antalya
Tlos, die Begräbnisstätte des Pegasusreiters Bellepheron
sowie weitere antike Städte der Region
 
www.schulestudium.de

Ausgrabungen haben ergeben, dass ein Großteil dieser Region seit vorgeschichtlicher Zeit angesiedelt war. So wurden Funde aus der Altsteinzeit, dem Palaeolithikum, Neolothikum, dem Chalkolithikum und dem Mesolithikum zutage gefördert. Einige Frühfunde in Lykien beinhalten Töpferware aus der Früh - Bronze - Zeit und aus 3000 v. Chr. In Pamphylien fand man deutliche Anzeichen ununterbrochener Ansiedlungen seit dem Palaeolithikum und Funde, die bis zum Palaelithikum und der Früh-Bronze-Zeit zurückdatieren, während Siedlungen, die einstmals in Pisidien existierten in die Zeit des Ober-Palaelithikums datiert werden können.


Lykien

Gemäß hethitischen Texten waren die Lykier zu späterer Zeit in Raubzüge im Mittelmeer und der Aegaeis in 1400 v.Chr. verwickelt und es ist bekannt, dass sie über See- und Landstreitkräfte verfügten. Sie kämpften auch zusammen mit den Hethitern gegen die Ägypter in der Schlacht von Kadesch im Jahre 1295 v.Chr. Die Lykier kämpften auch an der Seite der Trojaner im trojanischen Krieg. Dies wird von Homer im Illias Epos beschrieben. Im Jahre 545 v. Chr. überfielen die Perser Lykien und besetzten es. Bis 333 v. Chr und während dieser Zeit nahmen die Lykier auf persischer Seite an verschiedenen Feldzügen teil, wie auch am Griechenland-Feldzug des Königs Xerxes von Persien mit 50 Schiffen.
Ebenso wie die anderen Gebiete in Anatolien, fiel Lykien in 333 v.Chr in die Hände Alexander des Großen. Erstaunlicherweise setzten die Lykier Alexander dem Großen, als dieser sich näherte, keinen Widerstand entgegen. Dies ist wohl ein Hinweis darauf, dass die Lykier der persischen Oberherrschaft nicht sehr wohlgesinnt waren. Bis zur Ankunft von Alexander dem Großen behielt Lykien die für die Lykier so eigenen und charakteristischen Bräuche bei, aber später änderte sich dies mit Beginn der hellenistischen Zeit in dieser Region. Nach dem Tode Alexander des Großen fiel Lykien seinem General Antigonos zu. Später kam Lykien unter die Herrschaft der Ptolemaier von Ägypten und der Seleukiden. Nach der Schlacht von Magnesia, in welcher Lykien an der Seite der Verlierer gegen die Macht von Rom kämpfte, wurde Lykien willkürlich an Rhodos übergeben. Die Lykier rebellierten und erhielten 167 v.Chr mit Beschluss des römischen Senats ihre Unabhängigkeit zurück. Dies wurde hauptsächlich dadurch erreicht, dass 23 Städte in Lykien sich zu einem Bund zusammen schlossen. Dieser Bund verfügte über ein Parlament, das in einer demokratischen Wahl seinen Präsidenten und seine Funktionäre wählte.
Im Laufe der römischen Zeit gibt es für Lykien viel Auf- und Nieder, aber unter Augustus (27 v.Chr. - 14. n. Chr.) kommt für Lykien eine Zeit des großen Wohlstandes.

Im Jahr 43 n.Chr. wird Lykien durch Claudius zu einer römischen Provinz und kommt unter die Verwaltung eines von Rom entsandten Gouverneurs. Während des 1. und 2. Jhdts. n. Chr besuchen .Kaiser wie Vespasian, Trajan und Hadrian die römische Provinz Lykien. Der römische Kaiserkult verbreitet sich, die lykischen Patrizier nehmen römische Namen an, Gladiatorenkämpfe und Kämpfe mit wilden Tieren kommen in Mode. Ein Erdbeben im Jahr 141 n. Chr. zerstört Lykien jedoch fast vollkommen. Mit Hilfe von Rom und wohlhabender lykischer Bürger werden die Städte wieder aufgebaut. Von einem neuen Erdbeben im Jahr 240 n.Chr. kann sich diese Region jedoch nicht mehr erholen und die Städte verfallen langsam. Die Verbreitung des Christentums hat viele soziale und kulturelle Veränderungen zur Folge. Einige Städte erhalten mit der Zeit byzantinischen Charakter. Mit dem Erscheinen der ersten Seldschuken und dann der Osmanen gerät dieses Gebiet unter türkische Herrschaft.


Tlos August 2004
Tlos: Akropolis mit lykischen Felsengräbern Tlos: Akropolis mit lykischen Felsengräbern
Akropolis
mit lykischen Felsengräbern (rechts)
Akropolis mit lykischen Felsengräbern

TLOS August 2004
 Tlos:Überreste des Amphitheaters in Tlos Tlos:  Überreste des Amphitheaters in Tlos
Überreste des Amphitheaters in Tlos Überreste des Amphitheaters in Tlos

TLOS August 2004
Tlos: Überreste des Amphitheaters in TLOS Tlos: Überreste des Amphitheaters in TLOS
Überreste des Amphitheaters in Tlos Überreste des Amphitheaters in Tlos

TLOS August 2004
Tlos: Amphitheater Tlos: Amphitheater Tlos: Blick von der Akropolis auf das Amphitheater
Amphitheater Zugang zum Amphitheater Blick von der Akropolis auf das Amphitheater

TLOS August 2004
Tlos: Blick von der Akropolis Tlos: Blick von der Akropolis
Blick von der Akropolis Blick von der Akropolis

Patara August 2004
Patara: Ampitheater aus römischer Zeit Patara: Überreste römischer Bauwerke
Überreste
des Amphitheaters
Überreste
römischer Bauwerke

Patara August 2004
Patara: Stadttor von Patara Patara: Stadttor von Patara
Stadttor von Patara Stadttor von Patara

Fethiye August 2004
Fethiye: lykische Felsengräber Fethiye: lykische Felsengräber
Lykische Felsengräber in Fethiye lykische Gräber in Fethiye

Fethiye August 2004
Fethiye: Lykische Felsengräber Fethiye: Lykische Felsengräber Fethiye: Lykische Felsengräber
Fethiye: Lykische Felsengräber Nahansicht: Lykisches Felsengrab Nahansicht: Lykisches Felsengrab